Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 02340
Abmessungen
21 x 14,6 x 1 cm / 27 g
Inventarnummer
02340
Der Altarschmuck ist Teil einer Jurte (churrul)-Ausstattung der Kalmücken, die Heinrich August Zwick, ein Angehöriger der Herrnhuter Brüdergemeine, erworben hatte. Zwick wirkte zwischen 1825 and 1836 in Sarepta, einer Siedlung der Herrnhuter im südlichen Russland. Hier trug er die aus 105 Kulturzeugnissen bestehende Ausstattung einer sogenannten Tempeljurte zusammen, die er nach seiner Rückkehr nach Sachsen 1839 an die "Königliche Porzellan- und Gefäße-Sammlung Dresden" verkaufte. 1876 wurden diese Kulturzeugnisse dem ein Jahr zuvor gegründeten "Königlichen Zoologischen und Anthropologisch-Ethnographischen Museum Dresden" übereignet. (PM, 2018)
Kultureller Kontext
Kalmyken (Nutzung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Objektschmuck

Pfeil

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Pfeil
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Stichblatt (tsuba): Zikaden

Rudolph, Karl Emil
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Stichblatt (tsuba): Zikaden
Rudolph, Karl Emil
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang