Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 08977
Ort, Datierung
Abmessungen
36,09 x 19,0 x 36,0 cm, 598 g
Inventarnummer
08977
Seit dem 18. Jahrhundert ist die Wasserpfeife aus Audienz- und Genreszenen kaum mehr wegzudenken. Auf dem Weg vom Brenner "chillam" durch den wassergefüllten Korpus "huqqā" gelangt der gekühlte Tabakqualm über einen Schlauch mit Mundstück "mohnāl" in die Lunge der Raucher. Der Korpus dieser nordindischen Wasserpfeife aus Silber ist mit Dekobändern aus Akanthusblättern verziert. Der Brenner ist nicht vorhanden. Das schöne Stück wurde dem sächsischen König Albert (1828-1902) 1882 von dem bengalischen Gelehrten Sourindra Mohun Tagore (1828-1902), Zeitgenosse und Cousin dritten Grades des Dichters Rabindranath Tagore, zusammen mit rund 450 weiteren Gegenständen als Gastgeschenk überreicht. Die bewusst ausgewählten Objekte sollten im königlichen Museum öffentlich päsentiert werden und den Glanz und die Vielfalt der Kultur Bengalens (heute indische Bundesstaaten Westbengalen und Tripura und Bangladesch) widerspiegeln. (MVD, Eva Göttke, 14.11.2019)
Kultureller Kontext
Bengalen (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Hausrat

Tabakpfeifenkopf

uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Weitere interessante Objekte
Tabakpfeifenkopf
uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt
Weitere interessante Objekte
Korala, Priester von Dagoba und Gamarale, Mullegama, Sri Lanka - Erste Deutsche Indien-Expedition 1926-1929
Eickstedt, Egon von
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang