Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 06984
Das Gewehr ist durch seine Prägung als englisches Fabrikat ausgewiesen. Es ist Teil einer Schenkung von Dr. Edmund Hartmann, der als "Officier van Gezondheit" in niederländisch-ostindischen Diensten stand und etwa 30 Kulturzeugnisse aus seinen Einsatzgebieten in Sumatra (Atjeh und Djambi, heute: Aceh und Jambi) sowie in Java (Buitenzorg, heute: Bogor) nach Dresden sandte. Während er die Provenienz der meisten Kulturzeugnisse seiner Schenkungen ausführlicher darstellt, liegen zu diesem Gewehr keine näheren Angaben vor. Man kann daher nur vermuten, dass es als Beutegut im Kolonialkrieges gegen das Sultanat Atjeh in den Besitz Hartmanns gelangt ist. Auch eine Serie von Blankwaffen schenkte er dem Museum, zu denen er als Provenienz "XXVI. Moekim" (Distrikt, im Norden des heutigen Aceh) übermittelte. (PM, 2023)
Kultureller Kontext
Orang Aceh (Nutzung)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bez. geprägt am vorderen Lauf: "D 78"; Bez. am Steinschloss: Prägestempel "Krone mit Pfeil [Motiv]", "Krone [Motiv] / GR", "TOWER"
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Waffe

Bogen

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Bogen
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt
Weitere interessante Objekte
Kauri-Bäume, Taupaki - Folge "Reisefotografie Sri Lanka, Polynesien, Australien, Neuseeland, Ägypten"
Burton Bros. <Atelier>
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang