Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 02881
Der Kris (tangguh Mataram, dapur Singa Barong) befindet sich seit mindestens 1697 in Dresden und wurde erstmals in dem Inventarverzeichnis der "Indianischen Kammer" von 1710 beschrieben. Danach hat Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen (reg. 1694-1733) diesen Kris im Januar oder Februar 1697 durch einen Parforcejäger der Indianischen Kammer zur Verwahrung überbringen lassen. Auf welchen Wegen er in den Besitz der sächsischen Kurfürsten gelangte - vielleicht als Geschenk eines zur Parforcejagd geladenen Gastes - ist nicht überliefert. (PM, 2014)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Waffe

Assegai

uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Weitere interessante Objekte
Assegai
uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Museum für Völkerkunde Dresden

Bronzelöwe

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Bronzelöwe
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang