Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 47812
Abmessungen
Ges.: 35,5 x 10 x 3,4 cm, Messer: 34,5 x 9 x 3,4 cm, Scheide: 23 x 10 x 3,1 cm
Inventarnummer
47812
Das Messer ist Teil einer Sammlung von 115 Kulturzeugnissen und Naturalien, die der Dresdner Chemiker und Technologe Edmund Graefe Anfang der 1930er Jahre während Studienreisen in Südostasien erworben hatte. Auf seinen Reisen wurde er von dem Entomologen Edward Richard Jacobson (1870-1944) begleitet, der seit etwa 1905 im damaligen Niederländisch-Ostindien forschte. Es ist anzunehmen, dass die Dokumentation der Kulturzeugnisse und Naturalien weitgehend auf Jacobson zurückgeht. Zu diesem Messer ist vermerkt, dass es zum Holzhacken diente und in der sundanesischen Sprache "bedog" heißt. (PM, 2022)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Werkzeug

Steinwerkzeug

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Steinwerkzeug
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Museum für Völkerkunde Dresden

Ghashghai-Kelim

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Ghashghai-Kelim
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang