Ort, Datierung
Jolo, Sulu-Archipel, Philippinen, vor 1889
Material und Technik
Abmessungen
51,0 x 45,0 cm, Ärmel: 50,0 x 15,0 cm
Inventarnummer
11718
Die Tausug kamen durch Handelskontakte seit dem 13. Jahrhundert mit islamischer Kultur in Berührung. Sie konvertierten selbst zum Islam und machten das auch in ihrem äußeren Erscheinungsbild deutlich. Statt des Lendenschurzes bzw. des Umschlagtuches wurde die Hose Element der Männertracht. Die im Schritt sehr weiten und an den Unterschenkeln eng anliegenden Hosen wurden aus selbstgewebten Baumwollstoffen gefertigt. Kombiniert wird die Hose mit einer Jacke aus einem industriell gefertigten, bunt bedruckten Stoff (Kat. Nr. 11718), wie er in großen Mengen aus Europa eingeführt wurde. Ein Kopftuch mit chinesischer Stickerei (Kat. Nr. 11717) ergänzt das farbenfreudige, von verschiedenen Kulturen inspirierte Ensemble.

(MVD, Petra Martin)
Zugeordnete Objekte
11719 Männerhose der Tausug (saual) (gleichrangig)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Bekleidung

Sarong

Kunstgewerbemuseum
Sarong
Sarong
Kunstgewerbemuseum
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Baessler, Arthur

Stützpfosten eines Versammlungshauses (poutokomanava)

Robley, Gordon
Museum für Völkerkunde Dresden
Stützpfosten eines Versammlungshauses (poutokomanava)
Stützpfosten eines Versammlungshauses (poutokomanava)
Robley, Gordon
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang