Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 08857
Der Papierfalzer ist Teil der Sammlungen von Carl Pieschel, die 1875 - im Gründungsjahr des Ethnographischen Museums - angekauft werden konnten. Pieschel hatte 1859-1862 als Legationssekretär die Preußische Ostasienexpedition (auch Eulenburg-Expedition genannt) begleitet. Der größte Teil seiner Sammlungen waren Japonica, die den Grundstock der Japan-Sammlungen bilden sollten. Doch auch in Süd- und Südostasien erwarb Pieschel während der Aufenthalte in Hafenorten einige Kulturzeugnisse und Naturalien. In der handschriftlichen Übergabeliste sind unter der Rubrik "Ostindien. Mit Metall eingelegte Holzsachen (Bombay-Sachen)" Visitenkarten-Behältnisse, Kästchen, Körbe, ein Spiel sowie zwei Papierfalzer mit Einlegearbeiten verzeichnet, die Pieschel in Bombay (heute: Mumbai) gekauft oder von in seiner Eigenschaft als Legationssektretär erhalten hat. (PM, 2023)
Kultureller Kontext
Inder (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Werkzeug

Tronatta

Noetling, Fritz
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Tronatta
Noetling, Fritz
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Museum für Völkerkunde Dresden

Maske (wayang topeng): Panji Anom

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Maske (wayang topeng): Panji Anom
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang