Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 42185
Abmessungen
2,2 x 15 x 13cm
Inventarnummer
42185
Das Amulett für Kinder ist Teil einer Sammlung aus Chota Nagpur (Ostindien), die das Museum 1928 von dem Reisenden und Ethnographicahändler Julius Konietzkow erwarb. Nach seiner Dokumentation soll das Amulett vor "Bösem Blick, Besprechen und Krankheit" schützen. Er erwarb es in der Gegend um Ranchi, wo es von Kindern der Oraon-Bevölkerung um die Hüften getragen und als kărtănī bezeichnet worden ist. Hersteller waren jedoch nach Konietzkos Aufzeichnungen Angehörige der im Gebiet von Chota Nagpur siedelnden "Hindu-kasten". (PM, 2023)

Kultureller Kontext
Oraon (Nutzung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Ritualobjekt

Schmuckplatte/Amulett

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Schmuckplatte/Amulett
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Schattenspielfigur (wayang kulit purwa): Kapi Jembawan

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Schattenspielfigur (wayang kulit purwa): Kapi Jembawan
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang