Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 10870
Abmessungen
130,5 x 3,5 x 7,5 cm
Inventarnummer
10870
Die Raspel ist Teil einer Sammlung, die der Forschungsreisende Alfred Maaß 1897 auf der Insel Sipora [heute Sipura] erworben hatte. Die Ergebnisse seiner Forschungsreise publizierte A. Maaß in dem mehrfach aufgelegten Werk "Bei liebenswürdigen Wilden: Ein Beitrag zur Kenntnis der Mentawei-Insulaner, besonders der Eingeborenen von Si Oban auf Süd-Pora oder tobo lagai".
Maaß schenkte seine zoologischen und ethnographischen Sammlungen an verschiedene deutsche Museen. Das Dresdner Museum für Völkerkunde erhielt 1898 etwa 90 Kulturzeugnisse, deren Publikation sich Maaß vorbehielt. In der Begleitdokumentation zur Schenkung geht der Sammler zum Teil sehr ausführlich auf Materialität und Lokalnamen ein. Zu dieser Raspel aus dem dornigen Blattstiel einer Rotang-Palme teilte er mit, dass diese lokal "gigiok" genannt wird. (PM, 2024)
Kultureller Kontext
Mentawai (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Werkzeug

Tronatta

Noetling, Fritz
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Tronatta
Noetling, Fritz
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Museum für Völkerkunde Dresden

Stabpuppe (wayang golek)

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Stabpuppe (wayang golek)
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang