Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Hm 191

Umdeutung der Aphrodite Typus Capua als Muse

Als die Figur im Jahr 1729 aus der Sammlung Chigi nach Dresden gelangte, war sie als Aphrodite ergänzt (Leplat 1733, Taf. 124) und hielt einen Apfel in der linken Hand. Der Ergänzer dachte offenbar an den Moment, in dem Paris der Göttin gerade den Apfel der Eris überreicht hat.
Dietrich Boschung, Jens Daehner, Wilfred Geominy, Huberta Heres, Kordelia Knoll, Frank Martin, Stefanie Oehmke, Joachim Raeder, Stefan F. Schröder, Friederike Sinn und Christiane Vorster (Bearb.): Katalog der antiken Bildwerke II. Idealskulputur der römischen Kaiserzeit 1, Best.-Kat. Staatliche Kunstsammlung Dresden, Skulpturensammlung, München 2011, Kat. 24, S. 218-222, Nr. Inv. Hm 191, Abb. 24.1-24,6 (Stefanie Oehmke)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Statue

Bildnisbüste Carl Hess

Hähnel, Ernst Julius
Skulpturensammlung
Weitere interessante Objekte
Bildnisbüste Carl Hess
Hähnel, Ernst Julius
Skulpturensammlung
Skulpturensammlung

Siegesreiter

Tuaillon, Louis
Skulpturensammlung
Weitere interessante Objekte
Siegesreiter
Tuaillon, Louis
Skulpturensammlung
Zum Seitenanfang