Ort, Datierung
Das im Jahr 1909 in Athen erworbene lebensgroße Bildnis zeigt die Stieftochter des Tiberius, Gattin des Germanicus und Mutter des Caligula, Vipsania Agrippina (14 v. Chr. – 33 n. Chr.), und dürfte während der Regierungszeit ihres Sohnes (37–41 n. Chr.) geschaffen worden sein.
Material und Technik
Abmessungen
H: 30,5 cm, B: 26,0 cm, T: 22,0 cm
Inventarnummer
Hm 351
Dietrich Boschung, Jens M. Daehner, Frank Martin, Joachim Raeder, Friederike Sinn und Christiane Vorster (Bearb.): Katalog der Antiken Bildwerke III. Die Porträts, Best.-Kat. Skulpturensammlung Staatliche Kunstsammlungen Dresden, München 2013, Kat. 40, S. 200-203, Nr. Inv. Hm 351, Abb. 40,1-40,5 (Friederike Sinn)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Porträt

Bildnis des Menander

Menander
Skulpturensammlung
Bildnis des Menander
Menander
Skulpturensammlung
Skulpturensammlung

Friedrich II. König von Preußen zu Pferde

Schadow, Gottfried
Skulpturensammlung
Friedrich II. König von Preußen zu Pferde
Schadow, Gottfried
Skulpturensammlung
Agrippina, die Ältere
Weibliches Privatporträt, sog. Agrippina die Ältere
unbekannt
Skulpturensammlung
Zum Seitenanfang