Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 08056
Diese Malanganschnitzerei stellt offenbar eine Metapher des Sterbens dar: die Schlange als Clanseele verschlingt einen Vogel, ebenfalls ein Clan Totem, der eine menschliche Hand im Schnabel hält. Dieses Verschlingen wird sowohl im nördlichen Neuirland als auch auf der vorgelagerten Insel Tabar als die Wiederaufnahme, also Rückkehr der Lebenskraft des Verstorbenen in die Gemeinschaft gedeutet. Das Maul der Schlange repräsentiert das Sterben, welches die Lebensenergie einzieht. (M. Melk-Koch, 2018)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Plastik

Anhänger/Amulett

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Anhänger/Amulett
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Antilopen-Figur

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Antilopen-Figur
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang