Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 50500
Material und Technik
Abmessungen
7 x 3,4 x 3,2 cm
Inventarnummer
50500
Der Pfeifenkopf ist Teil einer etwa 240 Kulturzeugnisse umfassenden Sammlung aus Inselmelanesien, die der Dresdner Max Julius Enders zwischen 1946 und 1955 dem Museum für Völkerkunde schenkte und verkaufte. Enders war zwischen 1900 und wohl 1915 als Pflanzer in der damaligen deutschen Kolonie Bismarckarchipel (Neu-Mecklenburg, Neu-Hannover und Neu-Pommern = Neuirland und Neubritannien) tätig. Neben den Kulturzeugnissen erwarb das Museum auch etwa 315 Fotografien aus den von Enders bereisten Regionen, sowie Bücher und Karten. (PM, 2022)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Hausrat

Wäscheklopfer mit Blumenmuster

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Wäscheklopfer mit Blumenmuster
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Jäckchen

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Jäckchen
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang