Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 13850
Die kleine Seladonvase ist Teil der Sammlungen von C. Pape, der Ende des 19. Jahrhunderts für das Deutsche Kaiserreich erst in Kanton (Guangzhou), später in Hangchow (Hangzhou) als Zolleinnehmer tätig war. Zwischen 1895 und 1897 schenkte der aus Weinböhla stammende Beamte 57 Kulturzeugnisse aus dem Raum Kanton direkt an das Königliche Ethnographische Museum Dresden. Der Ankauf einiger weiterer Kulturzeugnisse aus Hangzhou, darunter die Seladonvase, ist 1901 von der Glauchauer Fabrikantenfamilie Baessler finanziert worden.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Messingschale

uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Weitere interessante Objekte
Messingschale
uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

"Hochland Karte", "Einige Bilder aus Neuendettelsau" - Folge "Landkarten"

Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
"Hochland Karte", "Einige Bilder aus Neuendettelsau" - Folge "Landkarten"
Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang