Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 82262
Der Spiegel der Unterschale bildet eine Landschaftsszene mit einer kleinen Figur auf einer Brücke am Gewässer ab. Die Außenwand der Unterschale ist mit brauner Glasur ebenmäßig überzogen. Diese Art der Glasur wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts entwickelt und wurde “Café-au-lait” oder “Batavia brown” genannt, nach dem Namen der großen niederländischen Hafenstadt in Indonesien. An einigen Stellen der Oberfläche sind Spuren von Muschel und vom Meeressand sichtbar. 1725 sank vor der vietnamesischen Küste das Schiff Cau Mau mit Porzellan, das für den europäischen Markt bestimmt war. 1998 wurde das Wrack von Fischern entdeckt und durch die vietnamesische Regierung geborgen. 2007 hat Kunsthistorikerin Dr. Rose Hempel (1920–2009) diese Schale im Kunsthandel in Dresden erworben und noch im selben Jahr dem Museum geschenkt. (SB, 2022)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Ovoider Aryballos

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Ovoider Aryballos
Kunstgewerbemuseum
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt
Weitere interessante Objekte
"Die Frauen und Mädchen sitzen wie immer in Neuguinea getrennt von den Männern auf der anderen Seite und hören sich alles an", "Bischofsbesuch am in Tiripini Pangia Bezirk (Southern Highlands Province)" - Folge "Frauenarbeit"
Menzel, Dieter
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang