Ort, Datierung
Amurgebiet, Russland, Ende 19. Jh.
Abmessungen
27 x 14,5 x 13 cm
Inventarnummer
30233
Diese grob geschnitzte Holzfigur zeigt einen Bären mit anthropomorphem Gesicht. Er trägt das für das rituelle Herumführen des Bären beim Bärenfest typische Halsband. Birkenspäne als Opfergabe komplettieren das Ensemble. Der Körper der Figur ist mit einer schwarzen Kruste bedeckt. Auf dem Kopf trägt er eine "Krone" von vier im Quadrat angeordneten geschnitzten Köpfen mit Gesichtern, die von vorn betrachtet aufgestellten Ohren ähneln. Die schwarze Kruste, die den Körper umgibt weist auf die Verwendung zum Ausräuchern böser Geister hin.

(MVL, Marita Ando)
Kultureller Kontext
Giljaken
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Ritualobjekt

Buddha Daibutsu von Kamakura

Völkerkundemuseum Herrnhut
Buddha Daibutsu von Kamakura
Buddha Daibutsu von Kamakura
Völkerkundemuseum Herrnhut
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Alexander, Eugen

Holzfigur, höchster Schamane

Alexander, Eugen
Museum für Völkerkunde Dresden
Holzfigur, höchster Schamane
Holzfigur, höchster Schamane
Alexander, Eugen
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang