Ort, Datierung
Königreich Benin, vor 1897
Material und Technik
Abmessungen
11,7 x 12,0 x 12,0 cm
Inventarnummer
13842
Die Gesamtgestaltung des gegossenen Metallgefäßes, das in seinem höfischen Gebrauch leider nicht mehr eindeutig bestimmt werden kann, lässt einen Fremdeinfluss erkennen. Die Anlehnung an eine orientalische Form weist nach Norden, entweder in das Gebiet der handwerklich und gestalterisch sehr versierten Nupe bzw. zu den islamischen Handwerks- und Handelszentren der Hausa, Gebiete zu denen Benin besonders über die Städte Ekiti und Owo schon in voreuropäischer Zeit Verbindung hatte.
(MVD, Silvia Dolz)
Literatur
Claus Deimel: Schätze aus Afrika, Benin : die Schenkung Baessler, Dresden 2006, Band/Seite Seite 58, Abbildung 91 (farbig)
Barbara Plankensteiner: Benin : Könige und Rituale, höfische Kunst aus Nigeria, Gent 2007, Band/Seite Seite 302, Nummer Kat.-Nr. 44 (farbig)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Botenstäbchen

Museum für Völkerkunde Dresden
Botenstäbchen
Botenstäbchen
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden

Vierteiliger Speisebehälter

Porzellansammlung
Vierteiliger Speisebehälter
Vierteiliger Speisebehälter
Porzellansammlung
Zum Seitenanfang