Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 77210

Wickeltuch für Frauen (adire)

uns nicht bekannt - Hersteller
Ort, Datierung
Republik Bénin, Cotonou, vor/um 2002
Abmessungen
165,0 x 120,0 cm
Inventarnummer
77210
Im Jahre 1880 wurden von einem Herrn von Wroblensky aus Kopenhagen zwei aus Baumwolle gewebte Tücher aus Liberia angekauft. Diese beiden Objekte begründen die umfangreiche afrikanische Textilsammlung des Dresdner Völkerkundemuseums. Dabei handelte es sich am Anfang nicht um eine systematisch aufgebaute Sammlung. An der Dresdner Afrika-Sammlung ist gut zu erkennen, dass Textilien in der Vergangenheit nicht im Mittelpunkt des Sammelinteresses standen. Das wissenschaftliche oder das ästhetisch-künstlerische Interesse beschränkte sich vorrangig auf Holz- und Metallskulpturen, auf Keramik und Terrakotten, auf Werkzeuge und Waffen sowie auf Gegenstände des täglichen Bedarfs. Vermutlich haben auch schlechtere Konservierungsmöglichkeiten der viel empfindlicheren Textilien einen Anteil an dieser Situation. In den letzten 30 Jahren der knapp 140 jährigen Sammlungsgeschichte von afrikanischen Textilien konnte gezielt eine Materialgruppe zusammengetragen werden, die nicht nur eine bemerkenswerte Vielfalt von Herstellungstechniken und der Verarbeitung der Stoffe, von Formen, Farben und Mustern widerspiegelt, sondern die lokale Besonderheiten mit überregionalen und sogar globalen Entwicklungen in Bezug setzt und somit wechselseitige Einflüsse und Innovationen dokumentiert.

Dieses auch pagne genannte Wickeltuch wurde bei einer Handwerkerin im Centre Artisanal in Cotonou erworben. Die Musterung gilt bis heute als sehr populär in der Kleidung der Goun und Nago im Südosten Benins. Das ovale bis kreisrunde plangi-Muster wird „Kauri“ genannt. Die Kauri steht u.a. als Synonym für „Wohlstand“ und „Glück“. Auch der Yoruba-Begriff adire ist geläufig. (SIlvia Dolz, 2019)
Kultureller Kontext
Fon (Sammelereignis)
Silvia Dolz: Textilien aus Westafrika im Museum für Völkerkunde Dresden,in: Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen(Hg.): Abhandlungen und Berichte der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen , 52, Berlin 2005, S. 11-64, Bd. 52 / Taf. XIX, Abb. 35 (farbig)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Textilien

Gewebebahn für Vorhang oder Raumteiler (ravendung/darendung)

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Gewebebahn für Vorhang oder Raumteiler (ravendung/darendung)
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt
Weitere interessante Objekte
Ramkókamekra-Frauen bedecken die Blätterpakete mit Erde - "Die Timbira" (Teil 1), S. 49, Abb. 47d
Nimuendajú, Curt
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang