Königlicher Begleiter (Omada)

Webster, William Downing (1868-1913) - Händler
Material und Technik
Abmessungen
52 x 13 cm x 12 cm, 8700 g
Inventarnummer
16120
Die stark stilisierte Figur eines Höflings, der aufgrund seiner Ausstattung als königlicher Schwertträger Omada und persönlicher Diener zu erkennen ist, stand vermutlich wie die meisten „Bronze“- und Elfenbeingegenstände auf den königlichen Ahnenaltären im Areal des Königspalastes. Die wichtigste öffentliche Aufgabe der Emada (Pl. von Omada) ist die Präsentation der königlichen Insignien eben und ada, das erste ein Zeremonialschwert, das die Verbindung zu den machtvollen Vorfahren symbolisiert, das zweite ein Richtschwert als Kennzeichen uneingeschränkter Macht und Herrschaft.
Der Mäzen Arthur Baessler (1857 - 1907) erwarb auf mehreren Londoner Auktionen eine Kollektion der höfischen Kunstwerke des Königreiches Benin und schenkte sie dem Dresdner Völkerkundemuseum.

(MVD, Silvia Dolz)
Literatur
Barbara Plankensteiner: Benin : Könige und Rituale, höfische Kunst aus Nigeria, Gent 2007, Seite 331, Nr. Kat.-Nr. 77 (farbig)

Claus Deimel: Schätze aus Afrika, Benin : die Schenkung Baessler, Dresden 2006, Seite 35, Abb. 18 (farbig)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Plastik

Büste des Postmeisters Schmiedel

Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Büste des Postmeisters Schmiedel
Büste des Postmeisters Schmiedel
Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Webster, William Downing

Tabakspfeife aus Argilitt

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Tabakspfeife aus Argilitt
Tabakspfeife aus Argilitt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang