Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 16106
Ort, Datierung
Königreich Benin, vor 1897
Material und Technik
Abmessungen
6 x 5,6 cm
Inventarnummer
16106
Manilla, Zahlungsmittel in Form eines nicht ganz geschlossenen Armreifs. Messing-, Kupfer- und Bronzeringe und –spiralen manilla stellten seit Ankunft der Europäer ein Handelsgut mit hohem Tauschwert und Rohstofflieferanten für die königliche Messinggießerei dar.

(MVD, Silvia Dolz)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Zahlungsmittel

Münzanhänger/Amulette

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Münzanhänger/Amulette
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt
Weitere interessante Objekte
"Es sind alle unteren Klassen mitgekommen", "Bilder aus Papua Neuguinea" - Folge "Produktion"
Menzel, Dieter
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang