Ort, Datierung
Königreich Benin, vor 1897
Material und Technik
Abmessungen
131 x 6,5 x 7 cm
Inventarnummer
16190
Ukhurhe-Stäbe verkörpern den Erhalt und die Weitergabe von Würde und Autorität eines verstorbenen Familienoberhauptes an seinen Nachfolger. In der Aufstellung und Ansammlung vieler Stäbe auf einem Ahnenaltar symbolisieren sie Kontinuität in der Ahnenreihe und Kollektivität in der Gemeinschaft. Bedeutungsvoll ist die bambusartige Segmentierung der Stäbe, die der ukhurhe-oro-Pflanze nachempfunden ist. Darin spiegelt sich das Aufeinanderfolgen von Lebensphasen aber auch von Generationen wider, das zum Erhalt der Gemeinschaft notwendig ist.

(MVD, Silvia Dolz)
Literatur
Claus Deimel: Schätze aus Afrika, Benin : die Schenkung Baessler, Dresden 2006, Band/Seite Seite 54, Abbildung 69 (farbig)
Siegfried Wolf: Zum Problem der Frauendarstellungen in der Benin-Kunst,in: Staatliches Museum für Völkerkunde Dresden(Hg.): Abhandlungen und Berichte des Staatlichen Museums für Völkerkunde Dresden ; 31, Berlin 1970, S. 197-235, Band/Seite Bd. 31 / Taf, Abbildung D 16 (Detail) (schwarz-weiss)
Siegfried Wolf: Zum Problem der Frauendarstellungen in der Benin-Kunst,in: Staatliches Museum für Völkerkunde Dresden(Hg.): Abhandlungen und Berichte des Staatlichen Museums für Völkerkunde Dresden ; 31, Berlin 1970, S. 197-235, Band/Seite Bd. 31 / Taf, Abbildung D 17 (Detail) (schwarz-weiss)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Botenstäbchen

Museum für Völkerkunde Dresden
Botenstäbchen
Botenstäbchen
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden

Kesselpauke

Rüstkammer
Kesselpauke
Kesselpauke
Rüstkammer
Zum Seitenanfang