Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer SAf 02518
Halsketten bestanden gewöhnlich nur aus Perlen aus Eisen, Glas oder Holz (sog. Steinholz) bzw. Kombinationen daraus. Als Material dienten auch Scheibchen aus Muschel- und Straußeneischale. Zuweilen waren Stückchen der getrockneten Innereien eines Löffelhundes eingefügt, die die Empfängnis fördern sollten und somit als Amulette dienten.
Kultureller Kontext
Herero (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schmuck

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Alltagsszene auf einer Straße in Marokko

Hoffmann, Max
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Alltagsszene auf einer Straße in Marokko
Hoffmann, Max
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

2 Armringe

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
2 Armringe
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang