Hauptbild des Objekts
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
H 16,8 cm, B 11,6 cm, T 3,3 cm
Inventarnummer
II 227
Das Schaffen des bedeutenden Elfenbeinkünstlers Johann Christoph Ludwig Lücke war eng mit dem Dresdner Hof verbunden. Lücke war ein vielseitig begabter Künstler, jedoch auf Elfenbein spezialisiert. Er führte das typische Leben eines „Wanderkünstlers“, war u.a. in Hamburg, London, Dresden und Schwerin tätig. Die zwei Reliefs mit dem Brustbild eines Mädchens und dem eines weinenden Knaben schuf Lücke um 1735–1740. Sie blieben neben anderen Werken aus der Elfenbeinsammlung des Grafen Heinrich von Brühl im Grünen Gewölbe erhalten.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Elfenbeinrelief
Weitere interessante Objekte
Reliefplatte mit Szenen aus der Ostergeschichte
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Perlmutterbecken

Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Perlmutterbecken
Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Lücke, Johann Christoph Ludwig

Hofnarr Joseph Fröhlich mit dem Schweinegespann

Lücke, Johann Christoph Ludwig
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Hofnarr Joseph Fröhlich mit dem Schweinegespann
Lücke, Johann Christoph Ludwig
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang