Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer MAf 11641
Ort, Datierung
Afrika, Nigeria [Königreich Benin], vor 1897, vermutlich 18./19.Jh.
Material und Technik
Abmessungen
13,2 x 5,3 x 19,9 cm
Inventarnummer
MAf 11641
Die bronzene Leopardenplastik ist Bestandteil des kulturellen und künstlerischen Erbe des vermutlich 800jährigen Königreiches von Benin. Das Königreich, welches auf dem Gebiet des heutigen südwestlichen Nigeria gelegen hat, wurde 1897 von den Briten erobert und die höfischen Kunst- und Kulturgüter gelangten als Kriegsbeute nach Europa. Über den Sammler G. Willhöft gelangte das Stück 1905 schließlich in die Sammlung des Museums.
Der Leopard ist das meist repräsentierte Tier im Kunstschaffen Benins und war das Totem des Königs. Gleichbedeutend sind Darstellungen in Metall (Kupferlegierungen) und Elfenbein des Tieres selbst, seines Kopfes und Schädels oder seines Fells.
Kultureller Kontext
Edo (Sammelereignis)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Plastik

Maske eines Mantelpavians

Esser, Max
Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Maske eines Mantelpavians
Esser, Max
Kunstgewerbemuseum
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Während des Paraman Purina Rituals - Heilrituale der Kallavaya

Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Während des Paraman Purina Rituals - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang