Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. M 229
Ort, Datierung
Abmessungen
14,4 x 11,4 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. M 229
Provenienzrecherche: Das Gemälde wurde vermutlich durch den "Sonderauftrag Linz" erworben und verblieb kriegsbedingt in Dresden; sehr wahrscheinlich wurde es nach Kriegsende aus einem der Sammeldepots der Trophäenkommission in die SU transportiert und 1958 (?) in die Gemäldegalerie gelangt.
Die Vorbesitzer konnten bisher nicht ermittelt werden, weshalb ein NS-verfolgungsbedingten Entzug nicht auszuschließen ist. Das Gemälde ist daher als Fundmeldung in der Lost Art-Datenbank (Lost Art-ID 452372) registriert.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Miniatur

Heinrich Leopold von Reichenbach

unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Heinrich Leopold von Reichenbach
unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Gemäldegalerie Alte Meister

Sultan Mahmud II. (1785-1839)

unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Sultan Mahmud II. (1785-1839)
unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
unbekannt

Bürgermeister Heyme

Dolst, Christian Gottlieb
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Bürgermeister Heyme
Dolst, Christian Gottlieb
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang