Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 3497
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
38,5 x 58,5 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 3497
Provenienz: Das Gemälde gelangte im März 1949 mittels Überweisung der Landespolizeibehörde aus der im Oktober 1945 beschlagnahmten und im November 1948 enteigneten Sammlung des preußischen Staatsrats Kurt Herrmann in den Bestand der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ein NS-verfolgungsbedingter Erwerbskontext ist nicht auszuschließen, da das Gemälde von Kurt Herrmann erst nach 1940 erworben wurde, möglicherweise aus der "arisierten" Kunsthandlung Goudstikker (Miedl).
Das Gemälde ist als Fundmeldung in der Lost Art-Datenbank registriert (Lost Art-ID 428861); die Provenienz wird im Rahmen des Provenienzrechercheprojekts "Daphne" untersucht.
Senger/Terlau: Methodik der Provenienzforschung am Beispiel der Sammlung des jüdischen Kunsthändlers Jacques Goudstikker, Amsterdam, in: AKMB-news, 2 (2005), S. S. 27-32.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Stadt am Kanal

Goyen, Jan van
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Stadt am Kanal
Goyen, Jan van
Gemäldegalerie Alte Meister
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers an der Tafel des Herodes
Cranach, Lucas
Gemäldegalerie Alte Meister
Goyen, Jan van
Weitere interessante Objekte
Bildnis des Bildhauers Johann Gottfried Schadow
unbekannt
Galerie Neue Meister
Zum Seitenanfang