Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Au 05046

Sammelschale coolamon "apanthe"

Scheps, Birgit (1959-) - Sammler
Dieser coolamon wird zum Worfeln und Auslesen der essbaren Grassamen, zum Früchte- und Beerensammeln und als Kinderwiege benutzt. Die Innenseite der Sammelschale ist unbemalt. Die Außenseite ist mit großen abstrakten Mustern, die einen bestimmten Ort darstellen, in Brandmalerei (poker work) verziert. Solche feinen dünnwandigen Coolamons werden bei den Aranda nur selten gefertigt, da es einiger Fingerfertigkeit und auch eines großen Zeitaufwandes bedarf. Solche Coolamons sind Wertgegenstände, die man auch repariert. Dieser hat einen mit Harz verklebten Riss. (MVL, Birgit Scheps-Bretschneider, 20.04.2015)
Kultureller Kontext
Aranda (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Kleines Brettschälchen

Kittel, Cornelia
Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Kleines Brettschälchen
Kittel, Cornelia
Kunstgewerbemuseum
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Deckelgefäß

Scheps, Birgit
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Deckelgefäß
Scheps, Birgit
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Scheps, Birgit

Porträt einer Frau der Quechua - Heilrituale der Kallavaya

Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Porträt einer Frau der Quechua - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang