Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer I 36/1

Kamm

Material und Technik
Abmessungen
H. 10,6 cm, B. 7,6 cm, 5 mm stark
Inventarnummer
I 36/1
Der doppelte Elfenbeinkamm ist mit einer durchbrochenen, silbervergoldeten Fassung versehen. Solche Elfenbeinkämme wurden anscheinend in Venedig oder Oberitalien geschnitzt und in diesem Fall möglicherweise erst in Augsburg mit einer Fassung versehen. Der Kamm stammt aus dem Schreib- und Toilettekästchen von Matthäus Walbaum, Inv.-Nr. I 36, und wird im Raum "Der Kurfürst als artifex" in der Dauerausstellung "Kunstkammer" gezeigt.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Kamm

Jupiter auf dem Adler

Permoser, Balthasar
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Jupiter auf dem Adler
Permoser, Balthasar
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Haarkamm

Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Haarkamm
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang