Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 762

Die Eichel und der Kürbis

Bertin, Nicolas (1668-1736) - Maler
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
59,9 x 49,9 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 762
Wie sein Gegenstück "Der Bär und der Gärtner" (Gal.-Nr. 763) illustriert auch dieses Gemälde eine Fabel von Jean de La Fontaine. La Fontaine erzählt in "Le Gland et la Citrouille" von einem Gärtner, der sich wunderte, dass ein so starker Baum wie eine Eiche nicht entsprechend große Früchte wie beispielsweise einen Kürbis tragen würde. Während er unter einer Eiche eingeschlafen war, fiel ihm eine Eichel auf den Kopf. Davon erwacht, begriff er nach La Fontaine, dass Gott alles, was er gemacht hat, gut gemacht hat.
Dieses Bild und sein Pendant gehören zu den ersten Gemälden, die sich mit den Fabeln von La Fontaine auseinandersetzten. Beide kamen bereits 1714 aus Paris nach Dresden.
Creditline
Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Der Bär und der Gärtner

Bertin, Nicolas
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Der Bär und der Gärtner
Bertin, Nicolas
Gemäldegalerie Alte Meister
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Jean Jacques Mesmer, Prediger der reformierten Gemeinde Dresden
Graff, Anton
Gemäldegalerie Alte Meister
Bertin, Nicolas

o.T. (Verbleib)

Krüger, Daniel
Kunstfonds
Weitere interessante Objekte
o.T. (Verbleib)
Krüger, Daniel
Kunstfonds
Zum Seitenanfang