Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer IV 200

Kredenz zur Kaffeekanne mit Rechaud

Irminger, Johann Jakob (1633-1724) - Goldschmied
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
H 9,5 cm, Dm 48,0 cm; Gewicht: 3386 g
Inventarnummer
IV 200
Zwei als Pendants geschaffene Kannen mit zugehörigen Tabletts (vgl. auch IV 255 und IV 195) bleiben das einzige Zeugnis für die zahlreichen Tafelgerätschaften Johann Jacob Irmingers für den Dresdner Hof. Der Goldschmied, der nach einem Streit im Züricher Zunfthaus als Flüchtling nach Dresden gekommen war, erlangte 1682 das Meisterrecht und wurde 1687 zum Hofjuwelier ernannt. Eine wichtige Rolle spielte Irminger seit 1710 auch für die neugegründete Meissener Porzellanmanufaktur, wo er die künstlerische Gestaltung des frühen Böttgerporzellans maßgeblich bestimmte.
Wie eine wohl aus der Hand des Goldschmieds stammende Zeichnung zeigt, plante dieser ursprünglich einen vielteiligen Tafelaufsatz, der neben den beiden Kannen auch Koppchen mit Unterschalen, ein Likörservice sowie Kredenzen zur Ablage von Tabakutensilien umfasste. Dieser vielteilige Aufsatz wurde aber offenbar nie ausgeführt.
Der kraftvolle plastische Dekor, dessen Entwurf dem sächsischen Hofbildhauer Balthasar Permoser zugeschrieben wird, setzt sich wirkungsvoll von der schlichten, wohl proportionierten Grundform der beiden eleganten Kannen ab. Thema der Figurengruppen auf der Kanne ist eine durch Ovid überlieferte Sage, nach der Perseus, ein Sohn Jupiters, die Königstochter Andromeda vor einem gefährlichen Seeungeheuer rettete. Auf seinem geflügelten Ross Pegasus stürmt Perseus über den Kannenhenkel daher, um der unten am Kannenbauch mit dem Untier wiedergegebenen Prinzessin zu Hilfe zu eilen. Die plastische Gruppe auf dem anderen Henkel erzählt den Fortgang der Geschichte. Die Hochzeit Perseus mit Andromeda wird von Phineus mit seinem kriegerischen Gefolge gestört, der die Schöne, mit der er verlobt gewesen war, zurückfordert. Dargestellt ist, wie die Eindringlinge angesichts des von Perseus präsentierten entsetzlichen Gorgonenhauptes zu Stein erstarren.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Kredenz

Kredenz

Schäffler, Daniel
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Kredenz
Schäffler, Daniel
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Kaffeekanne mit Rechaud

Irminger, Johann Jakob
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Kaffeekanne mit Rechaud
Irminger, Johann Jakob
Grünes Gewölbe
Irminger, Johann Jakob

Probe aus dem "Steinkabinett" von Heinrich Taddel

Taddel, Heinrich
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Probe aus dem "Steinkabinett" von Heinrich Taddel
Taddel, Heinrich
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang