Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer V 288
Die Machart des drachenförmigen Gefäßes zeigt, dass hier eine zerbrochene Bergkristallschale einer Zweitverwendung zugeführt wurde. Die fehlenden Teile des zierlichen, passig geschliffenen Gefäßes sind dabei geschickt mit dem facettierten Bergkristallfuß kombiniert und mit vergoldetem Silber ergänzt worden. Die hinzugefügten Elfenbeinelemente kaschieren dabei geschickt die Schnittstellen zwischen den einzelnen Teilen.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
ohne Marken
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Heliotropschale mit der Büste einer Afrikanerin

Köhler, Johann Heinrich
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Heliotropschale mit der Büste einer Afrikanerin
Köhler, Johann Heinrich
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Zahnstocher

Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Zahnstocher
Grünes Gewölbe
Köhler, Johann Heinrich

Kalebassen-Schüssel

uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Weitere interessante Objekte
Kalebassen-Schüssel
uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Zum Seitenanfang