Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer MAf 36571
Vermutlich handelt es sich um eine magisch-religiöse Szene. Darauf weisen die gefüllten Trinkhörner und die Kalebassen hin. Beides diente bei den Makonde zur Aufbewahrung von Heilmitteln oder magischer Substanzen. Der Trommler trägt außerdem für Heilungszeremonien typische Amulette.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Künstlersignatur S.G. Mpata
auf der Rückseite eine schwarze Beschriftung: Mcc; S. 71; 95(1?)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Malerei

Quadratmalerei "Nyola Huyu Anavichwa Viwili" (Diese Schlange hat zwei Köpfe)

Mpata, Simon George
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Quadratmalerei "Nyola Huyu Anavichwa Viwili" (Diese Schlange hat zwei Köpfe)
Mpata, Simon George
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Europäische Niederlassung auf Tahiti

Museum Godeffroy
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Europäische Niederlassung auf Tahiti
Museum Godeffroy
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Mpata, Simon George

Karo-Batak-Dorf (balek)

Geisler, Bruno
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Karo-Batak-Dorf (balek)
Geisler, Bruno
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang