Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer B 662,3/15

Domenico con suo fratello Bresciani (Die Brescianer Musiker Domenico Colla und sein Bruder mit Colascioncino und Gitarre), Bl. 15 des "Recueil de Quelques Desseins", Dresden 1752

Oesterreich, Matthias (1726-1778) - Stecher Ghezzi, Pier Leone (1674-1755) - Inventor Walther, George Conrad (1710-1778) - Verlag Colla, Domenico (18. Jh.) - Dargestellte Person
Material und Technik
Abmessungen
332 x 229 mm (Platte); ca. 489 x 346 mm (Blatt)
Inventarnummer
B 662,3/15
Die Radierung befindet sich in einem gebundenen Exemplar der 1752 in Dresden publizierten Folge „Recueil de Quelques Desseins [...] du Cabinet De [...] le Premier Ministre Comte de Brühl“ (Inv.-Nr. B 662,3).
Dargestellt sind Domenico Colla und sein Bruder, zwei Musiker aus Brescia, die mit ihrem virtuosen Spiel auf Colascioncino und Gitarre das Publikum begeisterten.
Im römischen Karneval 1749 hat Ghezzi zunächst den Profilkopf von Domenico Colla skizziert (London, British Museum, Prints & Drawings, Inv.-Nr. 1859,0806.108; siehe auch Giancarlo Rostirolla: Il „Mondo novo“ musicale di Pier Leone Ghezzi, Mailand 2001, S. 408, Nr. 283).
Aus der Skizze entwickelte Ghezzi wenig später eine Komposition, die Domenico mit seinem Gitarre spielenden Bruder zeigt. Eine Fassung dieser Darstellung gelangte in den Besitz von Graf Heinrich von Brühl. Diese Fassung nutzte Matthias Oesterreich als Muster für die vorliegende Radierung, die erstmals 1752 als Bl. 15 der Folge „Recueil de Quelques Desseins“ erschien. Erneut hat Oesterreich die Radierung als Nr. 24 in seine 1766 in Potsdam publizierte Karikakturensammlung „Raccolta De Vari Disegni“ aufgenommen. Dabei wurde die Beischrift erweitert und zusätzlich an einen Auftritt der beiden Musiker auf Schloss Sanssouci im Jahr 1765 erinnert (siehe Rostirolla 2001, S. 408 f., Nr. 284).
Im Dresdener Kupferstich-Kabinett befinden sich ein weiterer Abdruck der Darstellung aus dem „Recueil“ von 1752 (Inv.-Nr. A 136378), außerdem ein Exemplar vor der Nummer (A 106084).

(2016, Gudula Metze)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
o. r. nummeriert: "15."; u. l. spiegelverkehrt bezeichnet: "Matthaeus Oesterreich Incise Dresda adi 5. Marzo 1752 [...]"; in der Platte auf der Schriftleiste unterhalb des Bildfelds l. bezeichnet: "Cav.: P. L. Ghezzi del: Romae"; weiter rechts: "Matth. Oesterreich Sculps: Dresdae 1752:"; u. M.: "Domenico con Suo Fratello Bresciani // Il primo, che e di faccia suona mirabilmente il Calascioncino á due Corde, l'altro che é di Schiena, l'accompagnava con la Chitarra // Tirè du Cabinet de S. E. Mons[e]g[n]r[eur]. le Prem[ier]: Ministre // Comte de Brühl."
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Druckgraphik

Maria mit dem Leichnam Christi unter dem Kreuz

Meckenem, Israhel van, der Jüngere
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Maria mit dem Leichnam Christi unter dem Kreuz
Meckenem, Israhel van, der Jüngere
Kupferstich-Kabinett
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Recueil de Quelques Desseins [...] du Cabinet De [...] le Premier Ministre Comte de Brühl. gravés par Matthieu Oesterreich, Dresden: Georg Conrad Walther 1752
Oesterreich, Matthias
Kupferstich-Kabinett
Oesterreich, Matthias
Weitere interessante Objekte
Vedute dell' assedio di Roma del 1849, Tafel 8: Cannone alla Cinta Aureliana
Werner, Carl
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang