Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer VII 64

Hl. Antonius (von Padua) mit Jesuskind

Material und Technik
Abmessungen
H 20,6 cm, Sockel H 6,6 cm
Inventarnummer
VII 64
Die Statuette in prachtvoll gefaltetem Gewand bildet mit der Figur der Mutter Maria ein stilistisch zusammengehöriges Paar (Inv.-Nr. VII 66). Beide Statuetten sind nicht rundplastisch, sondern nur für die Vorderansicht ausgearbeitet. Die Rückseiten sind plan und glatt geschliffen. Vermutlich waren sie für die Nischen eines Kabinettschrankes oder eines Hausaltars gedacht.
Der Heilige Antonius von Padua, der seit dem Mittelalter verehrt wurde, findet sich im 15. und 16. Jahrhundert vor allem in künstlerischen Darstellungen niederländischer und spanischer Provenienz, in denen er mit dem Jesuskind gezeigt wird. Seit dem 17. Jahrhundert ist ein leicht abweichender Typus verbreitet, in dem Antonius das Jesuskind in seinen Armen hält und zärtlich liebkost. Zu den verschiedenen Attributen des Antonius zählt das „flammende Herz“ als Zeichen der Liebe zu Maria und dem Jesuskind, das er bevorzugt dann mit sich führt, wenn er gemeinsam mit Maria dargestellt ist.
(JK)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Elfenbeinstatuette

Pulcinella

Heermann, Paul
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Pulcinella
Heermann, Paul
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
König August III. von Polen als Kurprinz (reg. 1733/34-1763)
Lücke, Carl August
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang