Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer II 328 e/6
Material und Technik
Abmessungen
L 5,3 cm B. 3,0 cm
Inventarnummer
II 328 e/6
Elfenbein lässt sich hervorragend drechseln und schnitzen. Zahlreiche Pokale und Gefäße der kurfürstlich-sächsischen Hofdrechsler im Grünen Gewölbe zeugen davon. Doch auch mit fragilen Kunststückchen, wie hauchzarten Blüten, zierlichen Pfeifen, gedrechselten Jagdzinken und Pulverflaschen bewiesen die Hofdrechsler ihr Können. Aus der aufgelösten Kunstkammer gelangten 1832 diverse Pokale und Becher sowie Kunststückchen und Pfeifen in das Grüne Gewölbe. Diese kleine Pfeife findet sich erstmals im Kunstkammerinventar von 1640 und wird inder Dauerausstellung "Kunstkammer" im Raum "Die Ordnung der Dinge" präsentiert.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Söhne des Georg Wecker
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Pfeife

Obelisk zur Triumpharchitektur

Köhler, Johann Heinrich
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Obelisk zur Triumpharchitektur
Köhler, Johann Heinrich
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Kanne

Wecker, Georg - Söhne
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Kanne
Wecker, Georg - Söhne
Grünes Gewölbe
Wecker, Georg - Söhne

Querfurter Eselreiter als Pfeife

Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Querfurter Eselreiter als Pfeife
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang