Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
49,5 x 37,5 cm
Inventarnummer
Inv.-Nr. S 187
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bez. in der Mitte rechts: Daniel Caffé gez. 1797
Das Gemälde wurde 1938 aus der Sammlung Gustav und Victor von Klemperer beschlagnahmt und gelangte in der Folge in die Gemäldegalerie; 2010 erfolgte die Restitution an die Erbengemeinschaft.

Der Familie des Bankiers und Sammlers Gustav von Klemperer (1852-1926) und seines Sohnes Victor (1876-1943) - nicht zu verwechseln mit dem Schriftsteller Victor Klemperer (1881-1960) - gelang nach der "Reichspogromnacht" am 09.11.1938 gerade noch rechtzeitig die Flucht aus Dresden. Ihr gesamtes Eigentum musste die Familie zurücklassen. Mit der 11. Verordnung zum Reichsbürgergesetz von 1941 verlor die Familie Klemperer ihre deutsche Staatsangehörigkeit, und ihr Eigentum fiel an das Deutsche Reich. Das komplette Inventar ihrer Villen wurde beschlagnahmt und 1942 auf verschiedene Museen verteilt.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Pastell

Der Paulsberg

Sinkwitz, Karl
Galerie Neue Meister
Der Paulsberg
Sinkwitz, Karl
Galerie Neue Meister
Gemäldegalerie Alte Meister

Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden

Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Caffe, Daniel

Mutter und Kind

Caffe, Daniel
Gemäldegalerie Alte Meister
Mutter und Kind
Caffe, Daniel
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang