Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 3684
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
160 x 100 cm
Museum
Inventarnummer
Gal.-Nr. 3684
Auf den Dresdner Elbwiesen stellt sich der Künstler gemeinsam mit Londa Freiin von Berg (1896–1979) dar, mit der ihn eine – in seinen Werken immer wieder thematisierte – Ehe und innige Liebesbeziehung verband. Die traditionsreiche Kunststadt im Rücken, gleichsam als Hintergrund seines Glücks, zeigt sich der Maler mit erhobenem Kopf, die Gattin in den Armen haltend. Am gegenüberliegenden Ufer ist auch das Gebäude der Dresdner Kunstakademie gelegen, an der sich Conrad Felix, Sohn des Industriearbeiters Müller, seine ersten künstlerischen Sporen verdient hatte. Allerdings hatte er der akademischen Tradition schon während des Ersten Weltkrieges provokativ den Rücken gekehrt. Mit sozialkritischen Themen, politischen Aktionen und einer pathetisch- radikalen, expressionistischen Formensprache war er in Dresden bekannt geworden. Mit Otto Dix und anderen hatte er die viel beachtete „Dresdner Sezession Gruppe 1919“ gegründet.
Seit etwa 1925 änderte sich Felixmüllers Kunstauffassung hin zu einer realistischen, sich immer stärker auch salonhafter Eleganz annähernden Malweise. Die detailgetreue Zeichnung der Figuren verbindet sich mit einer der Pastellmalerei abgelauschten Manier des Farbauftrags. Weiß gehöhte, sanft abgestufte, fließende Farbübergänge schließen ein atmosphärisches Flimmern ein. Der Spaziergang an der Elbe wird so zu einer blauen Stunde, deren Romantik, angefangen beim feierlichen Ausschreiten des Paares bis hin zum blau schimmernden Grundton des Kolorits, zu einem Zeitbild wird, das auch Lebensgefühl und –traum der Zwanzigerjahre wiederzugeben vermag. (Autor: Birgit Dalbajewa, 2018)

1968 Schenkung des Künstlers
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bezeichnet rechts unten: C. Felixmüller 1928
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

10.1.99

Müller, Wilhelm
Galerie Neue Meister
Weitere interessante Objekte
10.1.99
Müller, Wilhelm
Galerie Neue Meister
Albertinum

Selbstbildnis

Felixmüller, Conrad
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Selbstbildnis
Felixmüller, Conrad
Kupferstich-Kabinett
Felixmüller, Conrad

Diana mit ihren Nymphen im Bade

Klengel, Johann Christian
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Diana mit ihren Nymphen im Bade
Klengel, Johann Christian
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang