Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 2479 A
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
100 x 100 cm
Museum
Inventarnummer
Gal.-Nr. 2479 A
Gustav Klimt, dessen Frauenbilder vorbildhaft für das sezessionistische Wien der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert stehen, fand spät zur Landschaftsmalerei. Während seiner Sommeraufenthalte in Seewalchen am Attersee ab 1898 malte er, nach eigenem Bericht, auch einen „kleinen Buchenwald (bei Sonne) mit einigen Nadelbäumen untermischt“. Aus Karton baute der Künstler einen Sucher mit quadratischem Ausschnitt und stellte ihn so vor das Auge, sodass Himmel und Horizont beinahe ausgespart blieben.
Der Blick des Betrachters findet in der ausgewogenen Komposition von „Buchenwald I“ keinen Fluchtpunkt. Ein präzis erfasster Bestand junger Bäume – wohl Birken und Espen – zieht sich vom hoch gelegenen Horizont hin zum Betrachter. Licht fällt ins Laub, das in den für die Impressionisten typischen Pinseltupfen und -strichen wiedergegeben ist. Die Farbe ist dünn aufgetragen, die Tonwerte sind einander angeglichen und Helldunkelkontraste vermieden. So erscheint das Bildganze zart. Der mineralisch flimmernde Laubboden, die fleckige Baumrinde und spielende Sonnenflecken werden zum flächendeckenden Ornament.
Klimt schloss mit seinen Tannenwaldbildern von 1901, die bereits jenen parallelen Rhythmus der Baumstämme zum Thema hatten, noch an symbolgeladene Stimmungslandschaften an, wie sie um die Jahrhundertwende typisch waren. In „Buchenwald I“ ist er der Natur nun so nah, dass der Wille zum Stilisieren und Experimentieren sich dem Zauber des Gesehenen unterordnet. (Autor: Birgit Dalbajewa, 2018)

1912 erworben aus der Großen Kunstausstellung Dresden über die Galerie H. O. Miethke, Wien, aus Mitteln der Pröll-Heuer-Stiftung
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bezeichnet rechts unten: GUSTAV KLIMT
Multimedia Guides

Hier finden Sie alle Multimedia Guides der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, in denen das aufgerufene Objekte enthalten ist. Die Links ermöglichen es, direkt zum Einzelobjekt in der Tour zu springen und von dort aus weiter durch die jeweilige Tour zu navigieren.

Albertinum Meisterwerke der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts Albertinum Masterpieces of the First Half of the Twentieth Century Albertinum Kindertour 1. OG Albertinum individuelle Tour Albertinum individual Tour
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Der Ritter und die Frauen

Slevogt, Max
Galerie Neue Meister
Weitere interessante Objekte
Der Ritter und die Frauen
Slevogt, Max
Galerie Neue Meister
Albertinum

Bildnis einer Frau mit einem Mädchen

Jongh, Ludolf de
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Bildnis einer Frau mit einem Mädchen
Jongh, Ludolf de
Gemäldegalerie Alte Meister
Klimt, Gustav
Weitere interessante Objekte
Plakat: "Ver Sacrum" Zeitschrift der Wiener Secession mit Theseus und Minotaurus
Klimt, Gustav
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang