Brettstuhl

Material und Technik
Abmessungen
H Lehne 96,5 cm, H Sitz 56 cm
Inventarnummer
A 206
Einer von zwei zusammengerhörigen Brettstühlen aus dem Erzgebirge. Brettstühle heißen diese Stühle, weil die Rückenlehne wie ein Brett schräg in die Sitzfläche geschoben und unterhalb gegen diese verkeilt ist. Zusammengehörig sind sie, weil dieser Stuhl einen Hund und ein Jagdhorn zeigt, der zweite Stuhl einen Hisch und ein Jagdhorn. Beide Stühle tragen außerdem die Monogramme "HWEW". Obwohl laut Inventar das Stuhlpaar 1905 "aus dem Besitz Gasthofbesitzers Eberwein in Rothen-Selma bei Cranzahl im Erzgebirge" dem Museum geschenkt wurde, handelt es sich nicht um Gasthofstühle. Vielmehr werden es Brautstühle sein, die möglicherweise zur Hochzeit eines Jägers angefertigt wurden. Siehe auch A 192.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
H W E W
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Stuhl

Brettstuhl

Museum für Sächsische Volkskunst
Brettstuhl
Brettstuhl
Museum für Sächsische Volkskunst
Museum für Sächsische Volkskunst

Holzbaukasten

Museum für Sächsische Volkskunst
Holzbaukasten
Holzbaukasten
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang