Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer A 4835
Ort, Datierung
Abmessungen
ca. 42 cm hoch, Durchmesser: 32 cm
Inventarnummer
A 4835
Schlagworte
Schenkung Peter Waschinsky, Berlin. - Die Tänzerin als Papiermarionette entwickelte Peter Waschinsky bereits in den 1970er Jahren. Ihre Besonderheit besteht darin, dass er sie bei seinen Aufführungen vor den Augen der Zuschauer ausschnitt, zusammensetzte und mit Fäden versah. Die vorliegende Figur entstand zum Schaubudensommer 1999 in der Scheune in der Dresdner Neustadt.
Creditline
Puppentheatersammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Marionette

Der Geigenspieler Torelli (Solo-Szene)

Strohbusch, Ernst
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Der Geigenspieler Torelli (Solo-Szene)
Strohbusch, Ernst
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Goldmarie aus "Frau Holle", Kopie

Waschinsky, Peter
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Goldmarie aus "Frau Holle", Kopie
Waschinsky, Peter
Puppentheatersammlung
Waschinsky, Peter
Weitere interessante Objekte
Mitteilungen der Staatlichen Puppentheatersammlung Dresden, 4. Jahrgang, Heft 5-6, Mai-Juni 1961 + Beilage Literatur-Verzeichnis unserer Sammlung
Puppentheatersammlung Dresden
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang