Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 23800 Q
Material und Technik
Abmessungen
11,5 x 3 x 0,9 cm
Inventarnummer
23800 Q
Um 1900 wurde am Museum eine Gruppe 45 von Steinbeilen aus Java inventarisiert, zu der keine weiteren Informationen vorliegen. Weder der genaue Fundort, noch die Person des Überbringers sind in die Akten eingegangen. Möglicherweise sind diese Steinbeile von dem damaligen Direktor, A. B. Meyer, selbst überwiesen worden. Dieser befasste sich mit besiedlungsgeschichtlichen Fragestellungen und stand dazu in einem intensiven wissenschaftlichen Austausch mit Fachkollegen. Die Vermutung, dass über dieses akademische Netzwerk auch Funde ausgetauscht worden sind, liegt nahe. Die fehlende Dokumentation der Fundorte erschwert eine exakte Datierung der Beilklingen, die aus unterschiedlichen Materialien geschlagen und überwiegend poliert worden sind sowie verschiedene Formen (Rechteckbeil-, Walzenbeiltypus) aufweisen. (PM, 2022)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Werkzeug

Schneidkluppe

Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Schneidkluppe
Museum für Sächsische Volkskunst
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt
Weitere interessante Objekte
"Hier ein noch höheres Tier, aus Port Moresby", "Bilder aus Papua Neuguinea" - Folge "Kiap"
Menzel, Dieter
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang