Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Y 0315

Luntenschlossgewehr

Abmessungen
Gesamtlänge 147,3 cm Lauf 109,7 cm Laufinnendurchmesser 17 mm Gewicht 3512 g
Museum
Inventarnummer
Y 0315
Der Lauf besitzt statt einer eingeschlagenen Meistermarke die tughraförmig gravierte Inschrift mit der Angabe des einstigen Besitzers namens Ibrahim. Während Lauf und Montur den anderen osmanischen Gewehren des 16. Jahrhunderts entsprechen, hat der Schaft eine eher europäische Form. Dennoch wirkt er eigentlich nicht wirklich wie die Arbeit eines Europäers. Über Vorder- und Mittelschaft sind 30 Messingrosetten verteilt. Räumnadelbehälter und Kugelkastendeckel sind aus Bein geschnitzt. Eventuell handelt es sich bei diesem Gewehr um ein seltenes Beispiel orientalischer Waffen in der Rüstkammer, die von einem osmanischen Meister im europäisierenden Stil gefertigt wurden. Während man orientalisierende Waffen europäischer Meister häufig in der Sammlung findet, ist das Gegenteil die absolute Ausnahme.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Lauf Inschrift (unvollständig): [ﻢ]ﻴﻫﺍﺮﺑﺍ ﺐﺣﺎﺻ [Besitzer Ibrahi[m]]
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gewehr

Steinschloss-Bockdoppelflinte

Piraube, Bertrand
Rüstkammer
Weitere interessante Objekte
Steinschloss-Bockdoppelflinte
Piraube, Bertrand
Rüstkammer
Rüstkammer

Säbel / Säbel mit Scheide

Jahn, Ulrich
Rüstkammer
Weitere interessante Objekte
Säbel / Säbel mit Scheide
Jahn, Ulrich
Rüstkammer
Zum Seitenanfang