Partisane

Die reich geätzte und teilweise vergoldete Partisane gehörte zur Ausstattung der kurfürstlichen Trabantengarde zu Fuß. Auf der Klinge befinden sich auf der einen Seite die gekreuzten Schwerter des Erzmarschallamtes des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, auf der anderen Seite das herzoglich-sächsische Wappen. Der Ätzdekor zeigt verschlungenes Bandornament.
Das zentrale Motiv auf der Klingenvorderseite ist der Sündenfall, eine der am häufigsten dargestellten Begebenheiten des Altes Testamentes. Mit der Missachtung von Gottes Anweisung durch das erste Menschenpaar Adam und Eva sowie der anschließenden Vertreibung aus dem Paradies begann die Geschichte der Menschheit auf der Erde mit all ihren Mühen, Schmerzen und Tod.
Als Motiv auf einer repräsentativen Waffe für die kurfürstliche Leibgarde des Kurfürsten August von Sachsen galt es möglicherweise als Mahnung an die Untertanen, die vom Kurfürsten verantwortete gute Ordnung nicht zu gefährden und sich an die Gesetze zu halten.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Klinge: Wappen mit Kurschwertern, Inschrift: "Durch falschen List die gifftig Schlang die ersten...", rückseitig das sächsiche Wappen
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Stangenwaffe

Spieß

Rüstkammer
Spieß
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Zum Seitenanfang