Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer H 0121
Ort, Datierung
Abmessungen
Höhe 41 cm Breite 31,8 cm
Museum
Inventarnummer
H 0121
Von Kurfürst August von Sachsen sind zwei Totengemälde in der Rüstkammer überliefert, die wohl von dem kurfürstlich-sächsischen Hofmaler Zarachias Wehme stammen. Dieses kleine Gemälde konzentriert sich auf die Gesichtszüge des Verstorbenen. Es zeigt den Kurfürsten ohne Schmuck und Kopfbedeckung, nur mit der fein gefältelten Halskrause, die den Kopf vom dunklen Wams abhebt. Der Maler scheint den Verstorbenen direkt nach dem Tod porträtiert zu haben und hielt dessen Gesichtszüge realistisch fest. Dem intimen Charakter nach dürfte das Werk nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen sein. Ein zweites Totenbild (Inv.-Nr. H 0117) zeigt den Kurfürsten mit der Kleidung und dem Schmuck, die ihm mit ins Grab gegeben wurden. Diese Darstellung ist deutlich repräsentativer und fand seinen Platz in der kurfürstlich-sächsischen Kunstkammer.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Kunststück aus Elfenbein

August, Sachsen, Kurfürst
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Kunststück aus Elfenbein
August, Sachsen, Kurfürst
Grünes Gewölbe
Rüstkammer
Weitere interessante Objekte
Streitkolben mit vierläufiger Radschlossfeuerwaffe
Morgenroth, Hans
Rüstkammer
August, Sachsen, Kurfürst

Blumenstillleben

Nerlich, Georg
Galerie Neue Meister
Weitere interessante Objekte
Blumenstillleben
Nerlich, Georg
Galerie Neue Meister
Zum Seitenanfang