Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer VI 0369

Anderthalbhänder

Mit seinen Wappen und Inschriften erweist sich das Schwert als fürstliches Auftragswerk. Auf der Vorderseite der Klinge steht über einer Schwerthand das Wappen der Gonzaga. Auf der Rückseite erscheinen eine zur Sonne aufblickende Hirschkuh sowie ein Bienenkorb mit dem Spruchband „su mariti“. Beidseitig der Klinge finden sich wiederholt einen Herzensbund symbolisierende ineinander verschlungene Hände mit der beigefügten Devise „IN ETERNUM“ (In Ewigkeit). Die Zeichen deuten auf die mit dem erwähnten Grafen von Görz vermählte Tochter des Markgrafen Ludovico von Mantua, Paola Gonzaga. Nach Sachsen gelangte das Schwert wahrscheinlich mit den dem Kurfürsten Friedrich dem Weisen 1490 durch Maximilian verpfändeten Gütern des Grafen von Görz in Friaul. (Jutta Charlotte von Bloh)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Klinge Inschrift 4 x: "IN ETERNVM", 1 Schriftband: "SVI MARITI"; Wappen der Familie Gonzaga; Brescianer Marke (?).
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Griffwaffe

Reliefbildnis Kaiser Leopolds I.

Leopold, Heiliges Römisches Reich, Kaiser
Rüstkammer
Weitere interessante Objekte
Reliefbildnis Kaiser Leopolds I.
Leopold, Heiliges Römisches Reich, Kaiser
Rüstkammer
Rüstkammer

Cordelas

unbekannt
Rüstkammer
Weitere interessante Objekte
Cordelas
unbekannt
Rüstkammer
Zum Seitenanfang