Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer VII 0032
Das Rapier mit einer Solinger Klinge ist mit einem zierlichen Gefäß aus vergoldetem Messing versehen. Der Dekor besteht aus aufgelegten Ketten und silbernen Reliefs. Am Knauf ist die Tötung des Drachens und die Heimführung der Jungfrau durch den Ritterheiligen Georg wiedergegeben. Der hl. Georg wurde auch in protestantischen Ländern als Heiliger verehrt. Kurfürst Christian II. erhielt das Rapier zum Weihnachtsfest 1610 von seiner Schwägerin Magdalena Sibylla geschenkt.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Klinge Vorder- und Rückseite Inschrift: MEFECIT / CLEMENS KOLLER / SOLINGEN; Fehlschärfe Vorder- und Rückseite je eine unterschiedliche Marke eingeschlagen: Engel [Clemens Koller]
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Griffwaffe
Weitere interessante Objekte
Rapier / Rapier mit Scheide und Messer und Dolch mit Scheide
unbekannt
Rüstkammer
Rüstkammer

Degen / Degen mit Scheide

unbekannt
Rüstkammer
Weitere interessante Objekte
Degen / Degen mit Scheide
unbekannt
Rüstkammer
Johann Georg, Sachsen, Kurfürst

Porträtmedaillon Johann Georg I., Kurfürst von Sachsen

Johann Georg, Sachsen, Kurfürst
Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Porträtmedaillon Johann Georg I., Kurfürst von Sachsen
Johann Georg, Sachsen, Kurfürst
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang