Die Rapier-Dolch-Garnitur zeichnet sich durch die Knäufe in Gestalt von Frauenköpfen aus. Die Parierstangen enden in Frauenbüsten. Die verwitwete Kurfürstin Sophia schenkte das Ensemble ihrem zweitältesten Sohn, Herzog Johann Georg, zum Neujahr 1601. Es ist erstmals im Inventar von dessen herzoglicher Rüstkammer aus dem Jahr 1607 aufgeführt.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Hohlschliff beidseitig Inschrift: "DE TOMAS // DE AIALA" (Nachahmung); Klinge geritzt: 16, 19, 16 (durchgestrichen).
Zugeordnete Objekte
X 0675 Messer / Garnitur bestehend aus Rapier, Dolch, Dolchscheide und Messer (untergeordnet)
XI 0025 Scheide zum Dolch (untergeordnet)
p. 0058 Dolch / Garnitur bestehend aus Rapier, Dolch, Dolchscheide und Messer (untergeordnet)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Griffwaffe

Anderthalbhänder

Rüstkammer
Anderthalbhänder
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Johann Georg, Sachsen, Kurfürst

Bildnisse sächsischer Kurfürsten mit ihren Gemahlinnen

Zwei Dresdener Hofmaler
Gemäldegalerie Alte Meister
Bildnisse sächsischer Kurfürsten mit ihren Gemahlinnen
Zwei Dresdener Hofmaler
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang