Rossschweif

Abmessungen
Höhe ca. 89,5 cm Gewicht mit Ständer 1502 g
Museum
Inventarnummer
Y 0264
In der Dresdener Rüstkammer befanden sich ursprünglich drei osmanische Rossschweife, von denen zwei im Inventar der Türckischen Cammer von 1674 nachzuweisen sind. Einer dieser beiden Rossschweife war ein Beutestück aus dem Türkenkrieg von 1663/64. Die drei noch bis 1942 im Johanneum ausgestellten Rossschweife überdauerten den Zweiten Weltkrieg nur in Bruchstücken. zt. Rossschweife waren Rangabzeichen hoher osmanischer Würdenträger. Je nach ihrer Stellung wurden ihnen Rossschweife in unterschiedlicher Zahl verliehen. In den Türkenkriegen gehörten sie neben Fahnen zu den beliebtesten Beutestücken christlicher Feldherren, denen man als Zeichen des Sieges wichtigen Symbolwert zuschrieb.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Feldzeichen

Feldbinde

Rüstkammer
Feldbinde
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Zum Seitenanfang