Brettspiel mit Spielsteinen und Schachfiguren / Spielbrett

Die Brettspiel-Kassette gelangte 1687 aus dem Nachlass der Kurfürstin Magdalena Sibylla II. in die Kunstkammer. Zu dem Brettspiel gehörten einst 30 flache Spielsteine (vgl. Inv.-Nr. P 0358.02) und ein Schachfigurenset, von denen die eine Hälfte aus klarem, die andere aus trübem Bernstein gearbeitet wurde. Die klaren Bernsteintäfelchen tragen rückseitig eine Blattgoldschicht, aus der Vogelmotive und Ornamente mit einer spitzen Elfenbeinnadel oder Ähnlichem herausgearbeitet wurden. Es folgte der Auftrag verschiedener transluzider Farben und das Hinterlegen mit einer reflektierenden Messingfolie. Die Kassette ist im Raum "Spielwelten" in der Ausstellung "Weltsicht und Wissen um 1600" ausgestellt.
Museum
Abmessungen
Spiel geschlossen: Gesamtlänge 21,8 cm Breite 21,7 cm Tiefe 7,8 cm Gewicht 1174 g
Inventarnummer
P 0358.01
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant
Spielstein zur Brettspiel-Kassette
Spielstein zur Brettspiel-Kassette
Radschlosspistole / Garnitur bestehend aus zwei Radschlosspistolen und Pulverflasche
Radschlosspistole / Garnitur bestehend aus zwei Radschlosspistolen und Pulverflasche Johann Georg I., Sachsen, Kurfürst
Zum Seitenanfang