Ort, Datierung
Abmessungen
Höhe 30,6 cm Breite 24,5 cm Gewicht mit Rahmen 831 g
Museum
Inventarnummer
H 0002
Das kleinformatige Bild mit drei Putten, die sich in großen Akanthusblättern und einem schwarzen Seidenband mit goldenen Quasten verschlingen, signierte und datierte Heinrich Göding d.Ä. im Jahr 1582. Im Kunstkammerinventar von 1587 ist das Bild zusammen mit einem Gegenstück (siehe Inv.-Nr. H 0003) als "vorgleichnus der 7 planeten" bezeichnet. Dass diese beiden Virtuosenstückchen für die Kunstkammer des sächsischen Kurfürsten August bestimmt waren, ist auf diesem Gemälde klar zu erkennen: Die roten gekreuzten Schwerter, das sächsische Helmkleinod sowie die Wappenschilde mit den gekreuzten Schwertern und dem herzoglich-sächsischen Wappen weisen darauf hin.
Heinrich Göding d.Ä. war wohl auf Betreiben der Kurfürstin Anna 1562 vom dänischen Hof nach Sachsen übergesiedelt und ab 1570 als Hofmaler beschäftigt. Gemeinsam mit Lucas Cranach d.J. malte er 1570-1572 das neu erbaute Schloss Augustusburg aus.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden

Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Göding, Heinrich

Kurfürst Moritz von Sachsen (1521-1553)

Göding, Heinrich
Gemäldegalerie Alte Meister
Kurfürst Moritz von Sachsen (1521-1553)
Göding, Heinrich
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang